Staatsbibliothek Unter den Linden - Haus 1

Auftraggeber
Stiftung Preußischer Kulturbesitz
über
Bundesamt für Bauwesen und
Raumordnung
Fasanenstraße 87
10623 Berlin

 

Ansprechpartner
Frau Grevesmühl
Herr Waninger
Tel. (030) 31 58 98 404

 

Architekt
Architekturbüro
Prof. HG Merz
Pfuelstraße 5
10997 Berlin

 

 

Planungszeit

2000 - 2007

Baubeginn

2006

Fertigstellung

2012

Bausumme

ca. 200 Mio. EUR

Leistungsumfang

Baubegleitende Beratungs- und Begutachtungsleistungen
Abdichtungsberatung
Detailberatung
Bauschadensanalyse
Bau- und Raumakustik
Schalltechnische Messungen
Thermische und hygrische Bauphysik
Wärmebrückenberechnung
Wärmeschutznachweis
WU- Betonberatung

Anmerkung

Für dieses Projekt liegt ein Referenzschreiben vor und
kann auf Wunsch zugesandt werden.

 

Die heutige Staatsbibliothek zu Berlin, die sich auf dem Areal zwischen Unter den Linden, Universitätsstraße, Dorotheenstraße und Charlottenstraße erstreckt, wurde durch den Architekten Ernst von Ihne geplant und 1914 fertiggestellt. Da der Gebäudekomplex in seinem derzeitigen Zustand den Nutzeranforderungen werden qualitativ noch quantitativ gerecht wird, ist eine Grund-Instandsetzung der Bestandsgebäude erforderlich. Darüber hinaus erfolgt der Neubau eines Zentralen Lesesaals mit Freihand-, Tresor- und Sondermagazinbereichen.

Der Zentrale Lesesaal wird aus einer doppelschaligen Glasfassade sowie einer doppelschaligen Glasdachkonstruktion als Hochbaukörper gebildet. Bei der Durchbildung der Fassaden- und Glasdachkonstruktion müssen die raumklimatischen Nutzeranforderungen an das Raumklima berücksichtigt werden. In den Untergeschossen des Gründungsbauwerks, die bis zu 8 m in Grundwasser einbinden, sind hochwertigste Archiv- und Tresorarchivräume zur Aufbewahrung wertvollster Kulturgüter vorhanden.

Die bauphysikalischen Beratungsleistungen umfassen die Planung und Beratung zur Ausbildung der doppelschaligen Glasfassade sowie der doppelschaligen Glasdachkonstruktion unter Berücksichtigung der hohen raumklimatischen Nutzeranforderungen. Die Besonderheiten einer mehrgeschossigen "Glashalle" wurden entsprechend berücksichtigt.

Im weiteren erfolgten umfangreiche Beratungsleistungen zu Feuchtetransporten über WU-Beton-Konstruktionen sowie zur konstruktiven Durchbildung der WU-Beton-Konstruktion in abdichtungstechnischer Hinsicht, um das in den Untergeschossen aufbewahrte wertvolle Kulturgut vor schädigenden Einflüssen aus Feuchtigkeit und Wasser zu schützen.

Im Rahmen der Baumaßnahmen erfolgte im weiteren die Grund-Instandsetzung der Bestandsgebäude. Hierbei müssen die raumklimatischen Nutzeranforderungen an Raumlufttemperatur und relative Luftfeuchtigkeit für das Bestandsgebäude umgesetzt werden. Im Rahmen der bauphysikalischen Planungsleistungen erfolgte die bauphysikalische Bestandsaufnahme und Bewertung unter Berücksichtigung der raumklimatischen Nutzeranforderungen. Im weiteren wurden die notwendigen Wärmedämm-Maßnahmen benannt sowie Beratungsleistungen zur Ausbildung unterschiedlichster Fensterkonstruktionen und Glasdächer / Glaspyramiden erbracht.
Die Grundsteinlegung für den Lesesaal erfolgte im Mai 2005.






VMPAIfSZaidFLiB