Schnellübersicht

Bürodienstgebäude Otto-Braun-Straße 27

Berlin
Bürogebäude Otto-Braun-Straße

LEISTUNGSUMFANG


  • Thermische und hygrische Bauphysik

  • Nachweis energiesparender Wärmeschutz nach EnEV

  • Wärmebrückenberechnung

  • Simulationsberechnungen

  • Bauschadensanalytik

  • Abdichtungsberatung

  • Bauakustik

  • Raumakustik

  • Messtechnische Bestandsaufnahme

  • Baubegleitende Beratungs- und Begutachtungsleistungen

AUFTRAGGEBER


BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH
Oranienstraße 106
10969 Berlin
über
Planungsbüro Rohling AG (pbr)

PLANUNGSZEIT


2007 – 2008

 

BAUBEGINN


2008

 

FERTIGSTELLUNG


2009

 

BAUSUMME


ca. 40 Mio. EUR

ARCHITEKT


Planungsbüro Rohling AG (pbr)
Stralauer Platz 34
10243 Berlin

Der unter Denkmalschutz stehende siebengeschossige Gebäudekomplex erstreckt sich auf dem Areal zwischen Otto-Braun-, Wadzeck- und Keibelstraße. Das Gebäude wurde ursprünglich als Hauptverwaltungssitz des Karstadt-Konzerns errichtet. Die derzeitige Nutzung erfolgt vorwiegend durch Dienststellen der Polizei sowie des Senats. Der Komplex weist eine Nutzfläche von ca. 70.000 m² auf, die überwiegend einer Büronutzung (ca. 2.000 Mitarbeiter) unterliegt.

 

Im Rahmen von Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen wurde die Herrichtung des Gebäudes unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten geplant. Im Rahmen der Leistungen erfolgte eine bauphysikalische Bestandsaufnahme sowie die Benennung der erforderlichen wärmeschutztechnischen Verbesserungsmaßnahmen. Für den geplanten Neubau wurde der Nachweis entsprechend den Anforderungen der EnEV geführt. Ferner erfolgten Wärmebrückenberechnungen zur Optimierung der Bauteilkonstruktionen zur Vermeidung von Tauwasser- und Schimmelpilzbildung.

 

Im Rahmen raumklimatischer Simulationsberechnungen wurden Maßnahmen zum sommerlichen Wärmeschutz zur Einhaltung der Behaglichkeitskriterien optimiert.

 

Ferner erfolgte die schalltechnische Bestandsaufnahme sowie eine bauakustische Bewertung des IST-Zustands. Auf dieser Grundlage wurden schalltechnische Verbesserungsmaßnahmen aufgezeigt.

 

Vor dem Hintergrund der im Untergeschoss vorhandenen Durchfeuchtungserscheinungen wurde eine komplexe Feuchtediagnostik durchgeführt und die erforderlichen abdichtungstechnischen Maßnahmen sowie Maßnahmen zur Vermeidung von Salzausblühungen bei hochwertiger Nutzung der Kellergeschossräume aufgezeigt.